Sonnenblume, Helianthus annuus

sonnenblume eine Küchen und HeilpflanzeDie Sonnenblume, stammt aus Nordamerika, von wo sie mit Seefahrern die ganze Welt bereiste. Rußland erkannte im 19. Jahrhundert die kommerziellen Möglichkeiten des ölreichen Samens und baut die Pflanze seitdem in großem Stil an. Die Sonnenblume richtet sich nach der Sonne aus. Dies geschieht durch einen ganz speziellen Stoff, der dafür sorgt, dass die Pflanze auf der beschatteten Seite schneller wächst. Durch dieses ungleichmäßige Wachsen wendet sich der Blütenstand der Sonne entgegen. Die Eigenart der Pflanze, sich immer dem Sonnenlicht zuzuwenden, nennt man Heliotropismus. An sonnigen Tagen verfolgt die Knospe die Sonne auf ihrer Reise entlang des Himmels von Ost nach West, während sie nachts oder in der Morgendämmerung auf ihre nach Osten gerichtete Position zurückkehrt. Die Bewegung wird von Motorzellen im -Pulvinus-, einem flexiblen Segment des Stamms gerade unterhalb der Knospe, ausgeführt.

Heilwirkung

Die Sonnenblume hat folgende Wirkung

Blütenblätter:fiebersenkend,

Die Sonnenblume hilft bei

Blütenblätter:Fieber, Malaria
Öl der Kerne: schorfige Haut, schlecht heilende Wunden, schmerzende Glieder, Dysenterie, Hautentzündung, Neurodermitis

Steckbrief

sonnenblume

Pflanzenfamilie: Korbblütengewächs, Asteraceae
Verwendete Pflanzenteile: Samen, Blütenblätter
Inhaltsstoffe: Sonnenblumenkerne: ölhaltig, Lezithin und Vitamine
Sammelzeit: ganzjährig

Anwendung in der Küche
Rezepte

Küche
Rezepte
Reinigungspackung gegen unreine Haut

Eine Handvoll Kerne in der Kaffeemühle fein mahlen.
Einen Teelöffel Honig in warmem Wasser auflösen und einen Teelöffel Olivenöl dazugeben.
Dieses mit den gemahlenen Kernen zu einer streichfähigen Paste vermischen.
Die Paste für eine halbe Stunde aufs Gesicht und dann mit lauwarmem Wasser abspülen.

Hilfeseiten

Gerds Tips