Der Löwenzahn, Taraxacum officinale

Löwenzahn eine Küchen und HeilpflanzeDer Löwenzahn, ist sicherlich eine der bekanntesten einheimischen Kräuter- und Heilpflanzen. Jedes Kind kennt die Pusteblume, wie diese Pflanze im Volksmund genannt wird. Diesen Namen verdankt der Löwenzahn seinen weißen Früchten, die sich vom Luft- oder Windhauch wegpusten lassen. Die Stiele der Pflanze, welche keine Blätter haben, sind innen hohl und werden bis zu 40 cm hoch. An ihren Spitzen befinden sich die leuchtend gelben Blüten.
Die Blätter, die unregelmäßige Einschnitte aufzeigen und eiförmig oder lanzettlich sind, stehen oder liegen auf dem Boden und sind am Boden zu einer Rosette zusammengefasst.
Schon die alten Griechen verwendeten Löwenzahn zur Heilung.

Heilwirkung

Der Löwenzahn hat folgende Wirkung

verdauungsfördernd, bitter-tonisch, eupeptisch, galletreibend, gallensekretionsfördernd, anregend, reinigend, abführend, leicht harntreibend, blutreinigend

Der Löwenzahn hilft bei

Bei Appetitlosigkeit und zur Förderung der Verdauung, abführendes und schmerzlinderndes Mittel bei Hämorrhoiden, regt die Nieren und Leber zu erhöhter Aktivität an, Völlegefühl, Blähungen, Verdauungsstörungen, Rheumatismus, Gicht
Wurzeln: Gelbsucht, Gallensteinen und jede Form von Leberinsuffizienz

Steckbrief

löwenzahn

Pflanzenfamilie: Korbblütler
Verwendete Pflanzenteile: Blätter, Wurzeln und Blütenköpfe, NICHT Stengel verwenden
Inhaltsstoffe: Vitamine, Cholin, Karotenoide, Phytosterin, Tannine, Sterole, Triterpene, Flavonoide, Gerbstoffe, Mineralien, z.B. viel Calcium, Spurenelemente, Taraxin und der Bitterstoff Taraxacin, Vitamine A, C und B, Karotin, Eisen; Kalium
Sammelzeit: ganzjährig

Anwendung in der Küche
Rezepte

Küche

Salate, ist blutreinigend, Saft

Rezepte
Hilfe bei trockenem, spröden und fettigem Haar und bei Schuppen, sanfte Körperpflege

Auch für blonde.

Eine Handvoll Löwenzahnblüten mit kochendem Wasser so übergiessen dass die Blüten gerade bedeckt sind.
Abkühlen lassen und abseihen.
Nun als Haarspülung verwenden.
Wenn Sie Sommersprossen haben können Sie einmal versuchen Ihre Haut damit regelmässig zu betupfen. Manschmal hilft es.

Rheumatismus und Gallensteine

Löwenzahnkur, 2 x jährlich für 4 bis 6 Wochen durchführen.
Täglich 2 Tassen Tee trinken oder 2 EL Löwenzahnsaft aus der Apotheke einnehmen.
Gut für Rheumatikern und Menschen mit Gallensteinen.

Abgehen von Gallensteinen

Nachdem durch Trinken von Löwenzahn der Abgang von Nierengrieß und kleinen Nierensteinchen erreichen wurde mischt man sich 2 EL der Droge mit einem halben Liter Wasser.
Das ganze bring man zum Kochen und seiht nach 20 Minuten ab.
Die abgeseihte Flüssigkeit wird mit warmen Wasser auf 1 1/2 l verdünnt.
Die gesamte Menge innerhalb von 15 bis 20 Minuten trinken.
Durch die dadurch hervorgerufene starke Wasserausscheidung können kleinerer Steine abgehen.

Hilfeseiten

Gerds Tips