Pferde und Erste Hilfe

Das Pferdeforum

Pferde und Erste Hilfe

Beitragvon harry_lustig » Donnerstag 30. Juli 2009, 06:15



Wenn ein Pferd einen Unfall hatte bitte folgende Regeln beherzigen:
-Ruhe bewahren und eigene Gefährdung und Gefährdung von Personen ausschliessen.
-Das Pferd in eine ruhige,helle und saubere Umgebung bringen und unter Beobachtung festbinden.
-Das Tier gründlich absuchen und nach Verletzungen schauen.
-Mit dem Tierarzt reden (persönlich oder telefonisch) und eine genaue Beschreibung der Symtome geben.
-Dem Tier ohne das OK des Tierarztes keine Medikamente geben.

-Das Pferd alleine im Stall in einer Box unterbringen.

-Bei Unfällen von Reitergruppen sollen die Pferde einzeln und sicher ( am besten durch Personen) verwahrt werden. Einander fremde Pferde können in der Gruppe zur Sekundärgefahr werden.

-Zum großräumigen Sichern einer Pferdegruppe sind Seile, Absperrbänder und natürliche Hindernisse ( Hecken, Zäune, Bäche ) geeignet; künstliche provisorische Koppel schaffen.

-Sockierte Pferde reagieren irrational und sind gefährlich.
-Es dürfen nur einzeln gesicherte Pferde ( zur Beruhigung) gefüttert werden, in der Gruppe ist dies gefährlich ( Futterneid!)

-Warnhinweis: Strohkrank vor der Boxentüre = Pferd beisst
-Warnhinweis: rotes Band im Schweif = Pferd schlägt

-Beim Bergen von Pferden nach oben aus Gruben, Kanälen oder anderen engen Örtlichkeiten sind Sedieren des Pferdes, Anlegen eines Bergenetzes und Bergung mit Kran unerlässlich. Frontlader sind aufgrund ihres Hebewinkels ungeeignet.

-Bedenken Sie bei der Rettung eines Pferdes, den Schutz vor schweren Bergeverletzungen vor allem am Kopf und den Beinen.

-Verunglücken Pferde in umgestürzten Anhängern oder LKWs, sollte auf ein Ausladen vor dem Aufstellen des Fahrzeuges möglichst verzichtet werden. Der Plastikaufbau von Anhängern ist direkten Belastungen nicht gewachsen.

-Vor dem Entladen der Pferde nach Hänger-/LKW- Unfällen muss das Notfallmanagement bedacht werden: Tierarzt, Pferdesanitäter, Absicherung vor Flucht, Transportmöglichkeiten, Verwahrungsmöglichkeiten etc.

-Jedes verunglückte Pferd benötigt - unabhängig von sichtbaren Verletzungen - in der Regel eine Schockvorbeugung bzw. versorgungen. ( zB. Eindecken)

-Vor, währendund unmittelbar nach der Bergung sollte dem Pferd weder Futter noch Wasser angeboten werden .

-Schwere Verletzungen oder Tod eines Pferdes bewirken beim Besitzer und anwesenden Pferdeleuten eine akute psychotraumatische Stressreaktion.
Notfälle und Erstmaßnahmen:

Wunden:



Kleinere, offene Wunden z.B. Schürfwunden, Bisse, etc.

Gründlich säubern und mit Betaisadona-Seife auswaschen, eventuell ausrasieren. Genau klären, wie tief, besonders bei Stichverletzungen ist die Wunde in Gelenknähe?
Harmlose Verletzungen versorgen mit desinifizierender Wandsalbe. ( Vitawund, Bepanthen, Vulnoplant , Zinksabe etc.)
Blauspray nur auf oberflächlichen Wunden nach gründlicher Reinigung. ( Sollte die Wunde noch vom Tierarzt begutachtet werden, kein Blauspray drauf, der Tierarzt sieht sonst nichts mehr. )

Achtung bei Blauspray:
Wenn die Wunde nicht gut gereinigt ist, dann bildet Blauspray eine Schicht, wo drunter der Eiter in der Wunde weiterwuchert.


USFL Football in 2012
harry_lustig
 
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 28. Juli 2009, 03:44

Zurück zu Pferde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron