Können Vogelspinnen krank werden?

sonstige Haustiere

Können Vogelspinnen krank werden?

Beitragvon jossy » Freitag 20. März 2009, 19:04



Vogelspinnen können auch krank werden.

Meistens hat dies aber mit falscher Haltung zu tun.

Während der Häutung kann auch passieren, dass die Spinne den anstrengenden Akt nicht schafft und kurz dannach stirbt. Wenn die Spinne am Hinterleib verletzt wird stirbt sie.
Wenn die Spinne allerdings nur ein Beinglied verliert wächst das bei der nächsten Häutung wieder nach. Es wird dann allerdings nicht so kräftig sein wie das alte Beinglied. Mit der Zeit gibt sich das aber wieder.

Auch Spinnen, die einen kahlen Fleck am Hinterleib haben oder dort sogar ein Glatze, sind nicht krank, sondern haben nur bombardiert, d.h. ihre Brennhaare abgeschabt. Auch das gibt sich bei der nächsten Häutung.
Vogelspinnen, deren Abdomen klein ist und zudem noch faltig bis etwas verschrumpelt aussieht, leiden meist unter Futtermangel und Austrocknung. Hier ist jedoch noch nicht alles verloren. Man kann das Tier in ein Schälchen mit etwas lauwarmem Wasser setzten, so daß der Haut des Abdomens auf diese Art viel Feuchtigkeit auf einmal zugeführt wird. Außerdem sollte man jetzt rasch für hohe Luftfeuchtigkeit sorgen und der Spinne genügend Futter anbieten und dies alles so lange beibehalten, bis das Abdomen wieder normal aussieht. Bitte nie die Vogelspinnen mit Wasser ansprühen oder gar begießen. Das nützt erstens nicht viel bei Austrocknung und für die Vogelspinne ist das sehr unangenehm.

Schimmelpilze können manchmal den Körper der Vogelspinne befallen. Dies geschieht jedoch nur, wenn sich Schimmel im Terrarium befindet, beispielsweise durch schimmelnde Futterreste oder nicht gefressene, verendete Futtertiere. Diese sollten daher immer so schnell wie möglich wieder aus dem Terrarium entfernt werden. Es dauert zwar lange, bis sich so ein Schimmel mal auf dem Körper einer Vogelspinne festsetzt und auch hier ist das Problem meist mit der nächsten Häutung beseitigt, aber man sollte es erst gar nicht so weit kommen lassen.

Manchmal werden Vogelspinnen von Milben befallen. Es ist nicht ganz geklärt, ob es notwendig ist diese zu entfernen. Solche Milben, die meistens in der Gegend der Beißwerkzeuge der Spinnen auftreten, gehen möglicherweise eine Symbiose mit den Tieren ein. So kann es sein, daß sie die Beißwekzeuge reinigen, indem sie mikroskopisch kleine Futterreste im Bereich der Beißwerkzeuge fressen. Die Sache ist jedoch nicht völlig geklärt.

Das Gleiche gilt möglicherweise für bestimmte Fliegenarten. Aber auch hier wird noch geforscht. Ein Grund zur Panik besteht jedenfalls nicht. Trotzdem sollte man Terrarien mit Tieren, die solche "Mitesser" aufweisen von den anderen möglichst getrennt halten und bei der Versorgung darauf achten, daß man nicht zum Überträger der "Mitesser-Larven" wird. Also: entweder eine Spinne mit Untermietern immer zuletzt versorgen oder aber nach dem Versorgen dieser Spinne wenigstens die Hände inklusive Unterarme waschen. Wenn der Milbenbefall allerdings Überhand nimmt und die Milben beginnen, sich über den ganzen Körper der Vogelspinne auszubreiten, ist das Entfernen ein Muss. Es gibt verschiedene Methoden, dies zu tun. So kann man die Spinne in einen entsprechenden Behälter setzen und versuchen, die Milben mit einem kleinen Pinsel abzustreifen. Nach Möglichkeit sollte zum Entfernen von Milben ein erfahrener Spinnenpfleger zu Rate gezogen werden.

Tritt bei einer Spinne Flüssigkeit aus den Gliedmaßen aus, so ist das ein absolutes Alarmzeichen.
Auch keine Insektengifte ins Terrarium sprühen!!
Wer die Pflanzen mit Topf ins Terrarium setzen will, sollte sie in einen gut ausgespülten Blumentopf mit ungedüngter Blumenerde oder Terrarienerde pflanzen.

Vogelspinnen, die verenden, erkennt man in der Regel daran, daß sie die Beine unter dem Körper zusammenziehen. Einer Vogelspinne, die so da liegt, ist nicht mehr zu helfen.


USFL Football in 2012
jossy
 
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 20. März 2009, 18:51

Zurück zu sonstige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron